Bebauungspläne


Ortsübliche Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung des Entwurfes des Bebauungsplans „Tannenhaus“


Der Stadtrat der Stadt Schöneck/Vogtl. hat am 19.12.2017 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplanes „Tannenhaus“ in der Fassung vom 06.12.2017 einschließlich Begründung mit Umweltbericht und Grünordnungsplan gebilligt und die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Der Planbereich wird begrenzt:
im Norden durch die an das Grundstück des Tannenhauses (Flst.-Nr. 2612) angrenzende Wiesenfläche
im Osten durch die angrenzende Waldfläche
im Süden durch die Klingenthaler Straße S 301
im Westen durch den Meilerweg 

Ziel und Zweck der Planung ist die Schaffung von Baurecht im Außenbereich. Das Areal um das ruinöse Anwesens des ehem. Gasthaus und Ferienheim Tannenhaus soll neu beplant werden. Es sollen ein Gästehaus mit Gaststättenbetrieb sowie ein Hotelkomplex im gehobenen Niveau entstehen, um Schöneck als Tourismusort weiter zu stärken. Weiter sind touristische Dienstleistungen inkl. der dafür notwendigen Service-, Versorgungs- und Funktionsgebäude sowie –flächen im Geltungsbereich des Bebauungsplanes vorgesehen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes „Tannenhaus“ einschließlich Begründung, Umweltbericht und Grünordnungsplan wird in der Zeit vom 29.01.2018 bis einschließlich 02.03.2018 bei der Stadtverwaltung Schöneck/Vogtl., Hauptamt, Zimmer 30, Sonnenwirbel 3 in 08261 Schöneck/Vogtl. während der üblichen Dienststunden:

Montag 8.00 – 12.00 Uhr
Dienstag 8.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch 8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr
Freitag 8.00 – 12.00 Uhr

öffentlich ausgelegt. Der Umweltbericht ist nach § 2a BauGB in der Begründung enthalten.
Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen zu umweltrelevanten Aspekten, die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung als Stellungnahmen abgegeben und im vorliegenden Entwurf des B-Planes einschließlich Begründung mit Umweltbericht und Grünordnungsplan behandelt wurden, insbesondere:

Schutzgut

Art der vorhandene Informationen

 

Stellungnahme

Mensch/
Immissionsschutz

Durch Hotelkomplex und Gästehaus sowie anlagenbezogene Verkehrsfläche unterschiedliche Geräuschimmissionen für unmittelbar betroffene bauliche Nachbarschaft à Schallimmissionsprognose erforderlich

 

LRA Vogtlandkreis 16.10.2017

Bodenschutz und Altlasten

- Keine Altlasten und Ablagerungen vorhanden.
- Bodenversiegelung auf notwendigste Maß zu beschränken à wurde festgesetzt

 

LRA Vogtlandkreis 16.10.2017 und Grünordnungsplan

Wasserschutz

- Geltungsbereich befindet sich innerhalb der Trinkwasserschutzzone III bzw. IIA.
- Schmutzwasser ist über noch zu errichtenden Kanal abzuleiten.
- Ordnungsgemäße Ableitung des Niederschlagswassers ist nachzuweisen.

 

LRA Vogtlandkreis 16.10.2017

Naturschutz/
Landschaftsschutz

- Verbindlichkeit der grünordnerischen Festsetzungen gefordert, indem beispielsweise Ausgleichsmaßnahmen und Mindestbegrünungsanteile textl. Festgesetz wurden
- Eingriffs- und Ausgleichsbilanz ist zu korrigieren bzw. ergänzen à eine Fläche von 650 m² ist als Silikatmagerrasen zu entwickeln

 

LRA Vogtlandkreis 16.10.2017

Klimaschutz

Klima und Lufthygiene werden durch Verlust von Offenlandflächen betroffen. Damit gehen Kaltluftgebiete verloren, die jedoch nicht in unmittelbarem Siedlungsbezug stehen.

 

Umweltbericht des B-Planes

Wald

- Als Wald genutzte Flächen sollen nur im notwendigen Umfang umgenutzt werden. Dafür sind Waldumwandlungserklärung sowie Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen notwendig.
- Für Gebäude und bauliche Anlagen ist der Mindestabstand zum Wald von 30m einzuhalten.

 

LRA Vogtlandkreis 16.10.2017

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Schöneck/Vogtl., Hauptamt, Sonnenwirbel 3, 08261 Schöneck/Vogtl. abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahme mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.
Es wird darauf hingewiesen, dass verspätet abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können (§ 4a Abs. 6 BauGB).

Ein Antrag nach § 47 VwGO ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Schöneck, den 18.01.2018                               Suplie
Bürgermeisterin


  Weitere Informationen zu Planzeichung, Begründung etc. finden Sie HIER

Ok!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz